OnPage.org Test: Für wen lohnt sich das Tool?

In der SEO Branche gehört OnPage.org zweifelsohne zu den absoluten Vorreitern in Sachen Onpage-Optimierung. Ich hatte die Gelegenheit mir das Tool für den Zeitraum von 3 Monaten einmal genauer anzuschauen. In diesem Artikel werde ich über meine Erfahrungen berichten und speziell darauf eingehen für wen sich der Einsatz des Tools wirklich lohnt.

Der Aufbau und ein erster Eindruck

Kurz und knapp: Der Aufbau des Tools ist klar strukturiert und sehr übersichtlich. Besonders die Unterteilung der verschieden Optimierungspotenziale in unterschiedliche Levels hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen. Hieran sieht man ebenfalls, dass sich dieses Tool eben nicht nur an die Hardcore-Optimierer richtet, sondern auch Anfängern eine gute Möglichkeit bietet die Onpage-Performance der eigenen Seite zu analysieren.

Die Navigation wirkt auf den ersten Blick etwas erschlagend, deutet aber lediglich darauf, dass OnPage.org extrem viele Funktionen zu bieten hat, die je nach eigenem Kenntnisstand wertvolle Informationen bereithalten. Nachdem man sich jedoch durch die verschiedenen Navigationspunkte geklickt hat findet man sich innerhalb der Struktur schnell zurecht.

Der erste Crawl

Die Dauer des Crawls hängt natürlich stark vom Umfang der Seite ab. Tipp: Mit einem auf dem eigenen Server hinterlegten HTML-File zur Authentifizierung des OnPage.org-Crawlers lässt sich der Vorgang noch einmal ein wenig beschleunigen. Grundsätzlich empfehle ich aber, dass gerade am Anfang nur eine kleine Anzahl zu crawlen, denn in den meisten Fällen handelt es sich gerade bei größeren Webseiten um immer wieder verwendete Layouts für verschiedene Seiten-Typen in denen die Fehler stecken.

Die tägliche Arbeit

Je nachdem wie gut die eigene Seite aufgestellt ist lassen sich bereits aus den Ergebnissen des ersten Crawls eine beachtliche Anzahl zu optimierender Faktoren rausziehen. Und damit komme ich zurück zur Unterteilung der Optimierungspotenziale in verschiedene Levels: Die Level 1-Faktoren lassen sich, abhängig vom technischen Background, meist mit wenigen Handgriffen umsetzen. Bei Level 3 und Level 4-Faktoren bedarf es oft zunächst einer genaueren Analyse, da hierbei nicht selten ganze Strukturen oder Strategien überdacht werden müssen.

Über eines sollte man sich im Klaren sein: Der Einsatz von OnPage.org ist ein laufender Prozess. Nur selten lassen sich erkannte Probleme innerhalb von wenigen Stunden lösen. Es empfiehlt sich nach daher jedem Crawl die Fehler und besonders die Ursache genau zu analysieren und dementsprechend einen Katalog an notwendigen Maßnahmen zu erstellen. Hierbei empfiehlt es sich die von OnPage.org vorgeschrieben Struktur beizubehalten: Level 1 Faktoren an erster Stelle, Level 4 Faktoren nach reichlicher Überlegung und in jedem Fall in Absprache mit der IT.

Für wen lohnt sich OnPage.org?

Auch wenn OnPage.org stets darauf bedacht ist auch Anfängern relevante Daten über Ihre OnPage-Performance zur Verfügung zu stellen, bin ich der Meinung, dass der Einsatz des kostenpflichtigen Tools erst ab einer gewissen Seitengröße Sinn macht. 99€ im Monat wird sicherlich nicht jeder Webseitenbetreiber einfach so locker machen können. Auch wenn man sagen muss, dass der Preis, gemessen an den Funktionen, absolut fair ist.

Für größere Onlineshops, Unternehmen und Agenturen sollte OnPage.org jedoch fest im Online Marketing Budget verankert sein. Gerade für Seiten auf denen viel Fluktuation herrscht ist der Einsatz unabdinglich. Viel zu häufig schleichen sich bei einem Relaunch oder Umbaumaßnahmen ärgerliche Onpage-Fehler ein, die fatale Auswirkungen haben auf die Rankings haben können.

Sicherlich lassen sich ein Teil der Daten auch über kostenlose Tools, wie zum Beispiel den Screaming Frog SEO Spider ermitteln. Die Qualität der Auswertung und der Umfang der jeweiligen Analysen bieten jedoch in keinem Fall eine echte Alternative zu OnPage.org.

Mein Fazit

OnPage.org ist zweifelsohne der Vorreiter in Sachen Onpage-Optimierung. Markus Tandler und sein Team haben mit ihrem Tool das geschaffen, was sich jeder SEO und Online Marketeer wünscht: Klar strukturierte, nützliche und absolut verlässliche Daten. Mit einem Blick auf den Einsatz in verschiedenen Anwendungsbereiche muss man jedoch auch ehrlich sagen, dass die Verwendung nicht für jede Website zu rechtfertigen ist.

OnPage.org Free ist die ideale Alternative - Mit dieser kostenlosen und leicht abgespeckten Version, lassen sich bis zu 100 Unterseiten crawlen. Damit erweitert OnPage.org sein Angebot und lässt zukünftig auch Betreiber kleinerer Projekte in den Genuss dieses wunderbaren Tools kommen.

Sie benötigen Hilfe bei der Einrichtung und Auswertung von OnPage.org? Dann kontaktieren Sie mich gerne für eine kostenlose und unverbindliche Beratung.

Kommentare