Der Weg zur perfekten Website – 8 wertvolle Tipps

Das Erstellen einer Website bedarf einer Vielzahl von Überlegungen. Egal ob Sie selbst Hand anlegen wollen oder eine Agentur mit der Erstellung beauftragen. Gewisse Gedankengänge können nur Sie selbst festlegen und müssen es auch um Qualität und Ertrag Ihrer Internetpräsenz zu garantieren. Hierfür habe ich für Sie 8 Tipps zusammen getragen an denen Sie leicht erkennen können, ob Sie mit Ihrer Website den richtigen Weg einschlagen.

1. Bedarfserfüllung der Zielgruppe

Sie bauen Ihrer Website einzig und allein für Ihre Kunden. Stimmen Sie daher alle Funktionen und Inhalte auf den Bedarf Ihrer Zielgruppe ab. Eine Website ist heutzutage mehr als nur ein zusätzliches Präsentationsmedium. Sie dient als einfachstes und für viele Branchen wirkungsvollstes Verkaufsmedium. Voraussetzung dafür ist, dass Ihre potenziellen Kunden auf Ihrer Website genau das finden, wonach sie suchen.

 

Analysieren Sie dafür den Bedarf Ihrer Zielgruppe. Stellen Sie sich dabei die Frage wie Ihr Unternehmen den Besuchern Ihrer Website helfen kann. Die Informationsbeschaffung ist ein elemanterer Baustein im Entscheidungsprozess der Konsumenten. Stillen Sie den Informationsbedarf Ihrer Websitebesucher, stehen die Chancen für einen anschließenden Kontakt oder Verkauf sehr gut.

2. Ansprechendes Design

Bei Erstbesuchern Ihrer Website sind die ersten 8-10 Sekunden des Besuchs von entscheidender Bedeutung. Hier entscheidet die Empfindung des Nutzers über den ersten Eindruck Ihres Unternehmens. In dieser Zeit liest der Nutzer nur wenig bis gar keinen Text und achtet fast ausschließlich auf Struktur und Design. Je kürzer und angenehmer die Phase der Zurechtfindung, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er auf Ihrer Seite verweilt und sich weiter informiert. Achten Sie also darauf, dass Ihre Seite ein schönes Design hat, dass sich von Ihrer Konkurrenz abhebt.

 

Das Internet ist sehr schnelllebig und gerade in Sachen Design ändern sich ständig wiede Dinge. Springen Sie nicht auf jeden Zug gleich auf aber schauen Sie gelegentlich auf stark frequentierten Seiten wir amazon, Zalando & Co vorbei und analysieren Sie wie diese Seiten es machen. Nutzer gewöhnen sich an Struktur und Design von Seiten die Sie häufig besuchen. Verstehe Sie mich nicht falsch, natürlich müssen Sie nicht alles kopieren, was die Großen machen. Seien Sie durchaus individuell. Probieren Sie allerdings nicht mit aufwändigen Strukturen die Welt zu verändern. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und ein faules noch dazu.

3. Relevanter und einzigartiger Inhalt

Relevanz ist gerade im Netz ein sehr wichtiger Faktor. Jeder kann mit nur wenig Aufwand eine eigene Homepage erstellen und Inhalte im Netz publizieren. Nicht selten wird dabei Inhalt erstellt der, um es ein wenig salopp zu formulieren, schlichtweg „Müll“ ist. Die Hemmschwelle im Netz ist deutlich geringer als beispielsweise für Publikationen in Fachmagazinen und das sorgt oft dafür, dass vielen Artikelen oft einfach die Relevanz für eine bestimmte Bedarfsgruppe fehlt. Für Sie und Ihre Website ist das eine große Chance. Machen Sie es besser und liefern Sie Ihrer Zielgruppe relevante Informationen. Sie werden es Ihnen danken und schon bald Kunde bei Ihrem Unternehmen werden.

4. Erfüllung der Google Webmaster Guidelines

Google hat für das Erstellen von Websites einen Katalog mit technischen und inhaltlichen Richtlinien erstellt. Dieser wird Ihnen dabei helfen zu erkennen, was Google für die Bewertung einer Website für wichtig empfindet. Warum Sie das interessieren sollte? Ganz einfach: Eine gute Website, die von Google ebenfalls als solche empfunden wird hat gute Chanchen auch eine gute Position in den Suchergebnissen zu erreichen. Diese liefert Ihnen dann relevanten Traffic durch den Besuch interessierter Nutzer. Die Webmaster Guidelines von Google finden sie hier.

5. Nutzerfreundlichkeit

Ist der Interessent erstmal auf Ihrer Website gelandet haben Sie bereits eine Menge erreicht. Nicht selten jedoch finden Nutzer auf einer Website nicht die benötigten Informationen und verlassen die Seite nach kurzer Zeit wieder ohne, dass Ihr Bedarf gestill wurde. Das hat nicht immer zum Grund, dass die Information auf der Website nicht vorhanden ist, sondern, dass der Nutzer sich nicht auf Anhieb zurecht findet und an der Navigation oder Strukturierung verzweifelt. Sorgen sie daher dafür, dass Ihrer Website übersichtlich strukturiert ist und sich der Nutzer gut zurecht findet. Denken Sie dabei auch immer an Ihre Zielgruppe. Eine Seite, die sich hauptsächlich an Senioren richtet, sollte beispielsweise eine ansprechende Schriftgröße verwenden.

6. Darstellung auf mobilen Geräten

Das mobile Internet ist allgegenwärtig. Ein Großteil der Bevölkerung besitzt bereits ein Smartphone und hat damit zu jederzeit an jedem Ort Zugang zum Internet. Auf einigen Seiten macht die Anzahl der Zugriffe durch mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets bereits mehr als die Hälfte der Gesamtzugriffe aus. Ist Ihre Seite nicht für die Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert ist sie möglicherweise nur sehr schwer oder gar nicht nutzbar. Hiermit verschenken Sie also wertvolle Besucher, da diese Ihre Seite in den meisten Fällen schnell wieder verlassen werden. Um Ihre Website für die mobile Darstellung nachzurüsten gibt es im Grunde genommen nur zwei Lösungen: Zum Einen die Umstellung Ihrer Seite auf eine responsive Darstellung (Anpassung an die Bildschirmgröße des jeweiligen Nutzers) oder aber die Erstellung einer unabhängige mobile Seite. Nutzen Sie beispielsweise WordPress als CMS (Content Management System) für Ihre Seite

7. Technischer Background

Neben der Optik sind natürlich auch Dinge wichtig, die der Nutzer nicht direkt sieht, jedoch immer mehr für selbstverständlich hält. Dazu gehören unter anderem Erreichbarkeit und Ladezeit. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Seite ständig erreichbar ist. Führen Sie daher Wartungsarbeiten oder Relaunch nur außerhalb Ihre Hochzeiten durch. Achten Sie auch besonders auf die Ladezeiten Ihrer Website. Lange Wartezeiten führen dazu, dass Besucher Ihre Seite schnell wieder verlassen. Gute Ladezeiten und eine generell gute Erreichbarkeit wird beispielsweise auch von Google immer mehr honoriert. Wie es um die Ladezeiten Ihrer Seite steht erfahren Sie unter anderem mit Hilfe von Google PageSpeed Insights.

8. Verknüpfung mit Social Media

Der Einsatz von Social Media Share Buttons ist die einfachste Art der kostenlosen Werbung für Ihre Website und damit auch für Ihr Unternehmen. Hierbei nutzen Sie die Bereitschaft zufriedener Besucher und Kunden um Ihre Website an Freunde, Ihren Chef, Arbeitskollegen etc. weiterzuempfehlen. Hierfür benötigen Sie selbst keine Facebook-Seite oder einen Twitter-Account. Fertige Buttons dieser Art gibt es sowohl von den sozialen Netzwerken selbst oder auch in Form von durch Drittanbieter erstellte Lösungen. Das Potenzial der sozialen Netzwerke sollten Sie in keinem Fall unterschätzen.

Fazit

Um eine gute Website zu erstellen bedarf es deutlich mehr als nur eines Homepage-Baukastens und ein wenig Zeit. Um wirkliche Erfolge mit der eigenen Internetpräsenz zu erreichen ist besonders die Phase der Vorbereitung elementar. Machen Sie sich genaue Gedanken über Ihr Unternehme und besonders auch über Ihre potenziellen Kunden. Ich empfehle dazu immer Kontakt zu einem Online Marketing Experten aufzunehmen. Schauen Sie sich dazu unbedingt auch einmal auf meiner Hauptseite www.customar.de um und nutzen Sie mein aktuelles Angebot für eine kostenlose Erstberatung.

 

Kommentare