Das richtige CMS für die Unternehmens Webseite – 4 wertvolle Tipps

Das richtige CMS für die neue Unternehmens Webseite zu finden ist keine leichte Entscheidung. Eine Vielzahl von Systemen stehen inzwischen am Markt zur Verfügung.

Was ist eigentlich ein CMS? Ein CMS ist das technische Grundgerüst einer Webseite. Über ein CMS (Content Management System) lassen sich zum Beispiel Inhalte neu erstellen oder bearbeiten.

In diesem Artikel möchte ich gerne kurz und knapp die wichtigsten Fragen rund um die Wahl des richtigen CMS beantworten.

Die Top 10 Content Management Systeme weltweit

Das sind die 10 gängigsten Content Management Systeme, sortiert nach weltweiten Marktanteilen (Stand 2016):

  1.  WordPress
  2.  Joomla
  3. Drupal
  4. Magento*
  5. Blogger
  6. TYPO3
  7. Bitrix
  8. PrestaShop *
  9. Adobe Dreamweaver
  10. Shopify*

Weitere bekannte Systeme außerhalb der Top 10 sind:

  • Magento *
  • Shopware *

Bei den mit einem * gekennzeichneten Systemen handelt es sich um reine Shop Systeme.

Wie entscheide ich mich für das richtige CMS?

Bei der Wahl des richtigen Content Management Systems kommt es in der Regel auf diese 4 Faktoren an:

  • Gegenwärtige Anforderungen unter Berücksichtigung zukünftiger Anforderungen
  • Interne Beherrschbarkeit
  • Budget
  • Zeit

Bevor Sie sich für ein CMS entscheiden, müssen Sie klar definieren, welche Anforderungen Ihre Webseite erfüllen soll. Dabei geht es weniger um optisch als viel mehr um die technischen Faktoren.

Die folgenden Fragen sind bei der Wahl des richtigen Systems von entscheidender Bedeutung

  • Möchte ich online Produkte verkaufen oder bei Dienstleistungen eine direkte Online Buchung anbieten?
  • Gibt es bestehende Software in meinem Unternehmen, die mit der Webseite kommunizieren müssen?
  • Gibt es in meinem Unternehmen einen IT Spezialisten oder bin ich auf externe Hilfe angewiesen?

Besonders die letzten beiden Fragen sind bei der Wahl des richtigen CMS sehr wichtig. Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten können, fallen bereits viele Systeme aufgrund der schwierigen Integration heraus. Hier kommen für Sie in der Regel nur vergleichsweise Komplexe Systeme wie etwa TYPO3 in Frage.

Solche komplexen Lösungen lassen sich mit gewissem Fachwissen und entsprechendem Aufwand auch mit WordPress abbilden. Content Management Systeme wie TYPO3 sind hier aufgrund der umfangreicheren technischen Basis allerdings besser geeignet.

Internes Know How oder externe Hilfe?

Wenn Sie bei der Entwicklung auf externe Hilfe durch eine Agentur angewiesen sind bedeutet der Einsatz von komplexen Systeme auch immer einen deutlich höheren Zeit- und Kostenaufwand. Es gilt also abzuwägen, wie umfangreich die neue Webseite in die bestehenden Prozesse des Unternehmens (Software) eingebunden werden soll.

Am Ende des Tages entscheidet auch die Frage wer für die Pflege der Webseite zuständig ist. Systeme wie WordPress lassen sich mit kurzer Einarbeitungszeit relativ leicht administrieren. Bei komplexeren Systeme wie Drupal, TYPO3 oder das Shop CMS Magento ist die Verwaltung schon deutlich schwieriger. Hier ist oft eine umfangreiche Einarbeitung notwendig.

Eine persönliche Einschätzung

Obwohl jedes CMS seine Daseinsberechtigung hat, gibt es große Unterschiede was die potenziellen Einsatzgebiete betrifft.

Ich selbst arbeite seit mehreren Jahren vorzugsweise mit WordPress. WordPress ist ursprünglich ein reines Blog System gewesen, hat sich aber im Laufe der Zeit, besonders durch die große und sehr aktive Community, zu einem vollwertigen CMS entwickelt.

Durch die hohe Verfügbarkeit an Plugins lassen sich komplexe Funktionen wie zum Beispiel Terminbuchungen oder auch Shop Funktionen mit wenigen Handgriffen umsetzen.

Obwohl ich WordPress aufgrund der großen Bandbreite an Funktionen und Möglichkeiten gerne verwende, gibt es immer wieder auch Anwendungsbereiche die andere Systeme deutlich besser abbilden können.

Fazit

Lassen Sie sich von einem fachkundigen Webdesigner oder einer Agentur umfangreich beraten. Ich kenne viele Projekte in denen im Nachhinein deutliche Mehrkosten und extreme Unzufriedenheit entstanden sind, weil man sich zu schnell auf eine kostengünstige Lösung verständigt hat.

Das richtige CMS ist das Fundament Ihrer Webseite und entscheidet damit maßgeblich über die technischen Möglichkeiten. Definieren Sie Ihre Anforderungen daher detailliert und denken Sie lieber ein wenig zu groß als das Sie am Ende Funktionen benötigen, die Sie bei Ihrer Planung nicht bedacht haben.

Sie benötigen Hilfe um das richtige CMS für Ihre Unternehmens Webseite zu finden? Dann kontaktieren Sie mich jetzt für eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung.

Kommentare